Zeit für Zukunft

© Fotos: Matthias Hüttlin und Susanne Bosch, 2022

ZEIT FÜR ZUKUNFT

Ein künstlerisch-forschender-dialogischer Ansatz über brennende Gedanken zur Zukunft für, von und mit Studierenden der Hochschule Furtwangen

Interviews, Gespräche, partizipatorische Boden- und Wandarbeiten im Hauptgebäude der HFU sowie ab Spätherbst auf den Straßen zwischen den HFU Gebäuden in Furtwangen von Oktober 2022 – voraussichtlich Sommer 2023

Ein Projekt des Deutschen Uhrenmuseums in Zusammenarbeit mit der Hochschule Furtwangen, dem Public Science Lab (Prof. Dr. Selke), dem Studentischen Netzwerk für offene Wissenschaft S.N.O.W. (Alice Hörner und Jan Finkbeiner) und der Künstlerin Susanne Bosch, Berlin.

Das Projektteam lädt die Studierenden der HFU ein, ihr Nachdenken über Zeit und Zukunft öffentlich zu machen. Das Ziel des Projektes ist eine lebendige, diskursive, interdisziplinäre Auseinandersetzungskultur und einer Teilhabe an relevanten Themen der Zukunft. Mit einem künstlerisch-dialogischen Ansatz entwickeln sie seit März 2022 Formate, die eine Öffnung der Institutionen Museum und Hochschule für die Studierenden zum Ziel hat. Die Interaktion mit der Öffentlichkeit startet in der HFU im Oktober 2022. Studierende werden zu Gesprächen eingeladen, dürfen an den Wänden der HFU ihre Gedanken hinterlassen. In einer nächsten Phase gehen diese Gedanken in den öffentlichen Raum und werden zwischen den Gebäuden der HFU, die sich in ganz Furtwangen verteilen, als Bodenband erscheinen. Die Bevölkerung Furtwangens ist eingeladen zu (re)-agieren. Im 2023 wird eine Publikation zu dem Projekt im Magazin Zugluft – Öffentliche Wissenschaft in Forschung, Lehre und Gesellschaft erscheinen.

Gefördert vom Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg (ZfKT), Förderprogramm »Weiterkommen!«

logo HFU
Year

2022

Susanne's Involvement

Künstlerin

Category
Public Art, Sustainability