Unbenanntes Dokument
    Susanne Bosch  
    Project Documentation 2005-17Calendar 2017BibliographyVitaTeachingWorkshopsResearch / ForschungFree downloads of printed publicationsNewsletters since 2007Contact  
     
weiterzurück>  

© S.Bosch, 2014

30. August – 5. Oktober 2014
Künstlerhaus Dortmund

Als hätten wir noch einen zweiten Planeten, zu dem wir umziehen könnten… Allerorten entstehen Repair-Cafés als Antwort auf die momentane Konsum- und Wegwerfgesellschaft und dem Überdruss an respektlosem und schnellem Umgang mit Material. Die Postwachstumsökonomie plädiert für einen neuen Umgang mit der Welt durch Pflege, Selbermachen, Selberanbauen, Service, Reparieren, Gemeinschaft und Verzicht. Sie hinterfragt den Begriff des Wohlstandes aufgrund unserer entgrenzten Wachstumsideen.

Susanne Bosch sieht den Möbelmüll auf den innerstädtischen Straßen als ideales Materiallager, um gemeinsam mit AnwohnerInnen neue nutzbare Objekte daraus zu bauen. Es entstand die MOBILE Werkstatt, die jeweils vor Ort in Funktion geht. Während der Ausstellung wird die Werkstatt in der Dortmunder Nordstadt aus Möbeln Bücherboxen bauen.

Der Kauf der MOBILEN Werkstatt wurde mit ‚Chancen' finanziert, der neuen Kunst-Währung am Borsigplatz. Im Borsigviertel ist die Werkstatt nach der Ausstellung permanent beheimatet.

http://www.kh-do.de/de/Ausstellungen/ausstellungen2014/utopisten.html

en
The
MOBILE WORKSHOP – Happiness Comes from DIY

30. August – 5. October 2014
Künstlerhaus Dortmund, Germany

It is as if we had a second planet to which we could move …
Everywhere we look, repair-cafés have appeared as an answer to the disposability inherent in consumer society, to the excess of dismissive and fast procession of materials. In a low- or post-growth economy, a new interaction with the world is proposed through DIY, growing food yourself, servicing & repairing, solidarity and renouncing excessive consumerism. Low- or post-growth economy questions our reliance on economic growth as a route to abundance.

Susanne Bosch regards the furniture garbage on the inner city streets as ideal material pool in order to build in collaboration with local residents new usable objects from it. On site, the MOBILE WORKSHOP will in function. During the exhibition, the MOBILE WORKSHOP will build book boxes out of the found furniture in the Dortmunder North city.

The purchase of the MOBILE WORKSHOP is financed by the ‘Chances', the new currency on the Borsigplatz. After the exhibition, the workshop is permanently based in the Borsigviertel.

http://www.kh-do.de/en/

Media Responses (in German):

http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/dortmund/cme164318,4839569
http://nordstadtblogger.de/15618
http://ars-tremonia.de/visionen-und-wunschtraeume-fuer-die-zukunft/

http://www.wdr3.de/kunst/utopisten100.html
http://www.artlog.de/

http://www.freundederkuenste.de/empfehlung/ausstellungen/event/ausstellung-in-dortmund-utopisten-weltenbauer-wunschtraeume-visionen-und-fantastische-welten.html